Archiv des Autors

Ganzheitliche Entwicklung von Mitarbeitern

Neulich erzählte mir eine Abteilungsleiterin, dass sie ihrem Kollegen nie sofort Feedback gibt, sondern immer erst ein Tag später. Er reagiere sonst immer sehr emotional.Intuitiv macht diese Abteilungsleiterin alles richtig. Denn in der Situation hätte sich der Kollege gegen jegliches Feedback mit Händen und Füßen gewehrt. Ein Tag später kommt das Feedback hingegen gut an. Es wird reflektiert und ernst genommen. Durch bewusste Kommunikation wird hier langfristig die Produktivität des Unternehmens erhöht. Doch nicht überall etabliert sich eine Feedbackkultur wie von selbst. Hier helfen Persönlichkeitstrainings.

Nur wer seine Persönlichkeit mit all ihren Stärken und Schwächen kennt, kann das eigene Verhalten und das Verhalten anderer reflektieren. Er wird in die Lage versetzt sein Verhalten auf den anderen abzustimmen. Zusammenarbeit kann dadurch effektiver gestaltet werden. Ziele werden schneller erreicht und das Arbeitsklima wird  produktiver.Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern nicht ausschließlich fachliche Weiterbildungen, sondern qualifizieren Sie Ihre Mitarbeiter in ihren persönlichen und sozialen Kompetenzen. Denn nur mit einer ganzheitlichen Mitarbeiterentwicklung kann Zusammenarbeit reibungslos funktionieren. Wir setzen in der Personalentwicklung u. a. das persolog-Persönlichkeitsprofil ein.

Startschuss Persönlichkeitsentwicklung ?!

Fühlen Sie sich provoziert durch meine Überschrift?

Sie haben vollkommen Recht- Persönlichkeitssentwicklung fängt bei Ihnen sicherlich nicht erst heute an.

Sie sind eine gestandene Persönlichkeit, sie sind durchsetzungsfähig und erfolgreich in Ihrem Beruf, als Unternehmer, Projektleiter oder Führungskraft in Ihrem Umfeld.

Sie wissen was es heißt Menschen, einen Betrieb zu führen, in “guten wie in schlechten Tagen” und tragen einen großen Erfahrungsschatz mit sich, auf den Sie jederzeit zurückgreifen können.

Und doch könnte ein  DISG Persönlichkeitstraining etwas für Sie oder Ihr Team sein, wenn sie in folgenden Fragen Entwicklungspotential sehen:

  • Wie können sie mit Menschen klarkommen, die nicht auf Ihrer “Wellenlänge” liegen?
  • Wo liegen die konkreten Stärken Ihrer Persönlichkeit?
  • Wer ergänzt mich am besten?
  • Wie kann ich das Konfliktpotential bereits im Vorfeld mindern?
  • Wie kann ich Menschen in meinem Umfeld fördern?
  • Was gibt es für Strategien im Umgang mit  Streß und Veränderungen im Betrieb ?

Ich spreche hier von Persönlichkeits Training, weil neben theoretischer Vermittlung, Gruppendiskussionen und praktische Übungen einen großen Platz einnehmen.

Gerne würde ich mit Ihnen ins Gespräch kommen wie so ein Persönlichkeitstraining in Ihrer Firma oder in Ihrem Team aussehen könnte.

Kompliziert oder komplex?

Ich traf mich  vor geraumer Zeit auf ein Gläschen Wein mit zwei Bekannten und sprach über Natigationsconsulting und daß mein Mann und ich uns damit selbstständig gemacht haben. Nach dem ich erklärte was wir tun, kam der Kommentar:

“Das klingt aber kompliziert.”

Erst dachte ich, ich hätte mich da vielleicht umständlich ausgedrückt, im weiteren Nachsinnen darüber stellte ich fest, daß sie wohl eher was anderes gemeint haben muß. Folgende Gedanken:

“Warum macht Ihr das Leben so kompliziert? Wozu Navigationshilfe in Anspruch nehmen, wenn das Leben ja schon kompliziert genug ist? Wozu in ein Persönlichkeitsprofil investieren, wenn das Leben doch schon genug von mir fordert? Und wer hat denn für so etwas überhaupt Zeit, geschweige denn Geld?”

Ich würde sagen- weil das Leben komplexer geworden ist. Die beruflichen und privaten Werdegänge verlaufen schon lange nicht mehr linear (man vergleiche da nur die beruflichen Lebensläufe von Leuten aus den 80er Jahren mit den aktuellen). So ist es für jeden essentiell, punktuell eine persönliche Bilanz zu ziehen und das evt. auch mal mit einem sogenannten Coach oder Trainer.

Es ist in unseren Zeiten nötig geworden seine individuellen Kompetenzen und Stärken rauszuarbeiten, zumal keiner sagen kann, dass sein Job lebenslänglich gesichert ist. Je verschwommener die Arbeitswelt ist, umso klarer sind wir herausgefordert, zu wissen wo wir gut sind – wirklich gut sind. Keiner wird uns diesen Job abnehmen können.

Da könnte ein Persönlichkeitsprofil/-training oder eine Kompetenzbilanz ein Anfang sein.

Wir können uns der Komplexität unserer Zeit verweigern (“Wie soll ich das alles unter einem Hut bekommen?”) oder wir nehmen die Zeit in der wir leben als gegeben an und fangen an über Lösungen nachzudenken und darüber, was unsere Aufgabe und Verantwortung ist – und was der nächste Schritt ist.

Ich bin ich und das ist gut so! oder?

Ich würde meine Frage definitv mit “Ja!” beantworten und ich hoffe Sie können es auch.

Und doch werden Sie das in Ihrem Umfeld nicht immer so erleben- sei es privat oder mit Ihrem Arbeitskollegen. Da bleibt das Gefühl von ” das passt irgendwie nicht” was mein Chef da erzählt oder das was ich sage wird nicht entsprechend ernst genommen.

Oder ich habe einem Kollegen ein Aufgabe delegiert und die Dringlichkeit des Projektes genannt und er hat es doch nicht gemacht in meiner Urlaubszeit……

An der Stelle möchte das Persönlichkeitstraining ansetzen und ein breiteres Verständnis schaffen von unterschiedlichen Möglichkeiten an Aufgaben und Konflikte ranzugehen. Grundlage hierfür ist ein bewährtes Modell, daß menschliche Verhaltensweisen anhand von vier Verhaltensdimensionen D-I-S-G beschreibt, mit dem Ziel, eigene Bedürfnisse und die der anderer besser zu verstehen.

Sind Sie schon etwas neugierig geworden?

Es folgt bald mehr…bleiben Sie dran.